Wir sind für Sie in 2017 auf folgenden Messen:
            European Coatings in Nürnberg
                        (04.-06. April 2017), Halle 4 Stand 164
            Plagkem in Celje 
                        (04.-07. April 2017)
 Bild in Originalgröße anzeigen
            PlastPol in Kielce
                  (23.-26. Mail 2017)
logo-fakuma
            FAKUMA in Friedrichshafen
                       (17.-21. Oktober 2017); Halle A3 Stand 3002
   
2015-07 - MASTERBATCH togo
Auf dem Messestand zur FAKUMA 2015 des Masterbatch-Spezialisten Deifel erwartet das Fachpublikum ein ganz besonderes Highlight – MASTERBATCH TO GO
Hinter „MASTERBATCH TO GO“ verbirgt sich eine Showtheke mit Granulatdispensern aus denen sich der Besucher direkt auf der Messe aus 18 hochwertige Farbmasterbatches eine kleine Mustermengen im klassischen „TO GO“-Becher abfüllen kann.
Alle Farben, alle Sinne, so vielfältig, brilliant und verlockend, so wie das Leben. Farbe bringt Leben, Emotionen und Stimmung in den oftmals grauen Alltag. Farbenrausch statt Eintagsgrau, das wird jedem Besucher klar wenn er den Messestand von Deifel besucht.
Die zur Auswahl stehenden „MASTERBATCH TO GO“ sind aus dem sehr hochwertigen und kontinuierlich verbesserten Standardsortiment Dei®Base, welches 50 Farbnuancen von Hell Sulfur Yellow (RAL 1033) über Devils Red (RAL 3020) und Sky Blue (RAL 5015) bis hin zu Graunuancen wie Ash Light Grey (RAL 7035) umfasst.

Alle Farbmasterbatches werden seit vielen Jahren erfolgreich für die Einfärbung im Spritzguss- und Extrusionsprozess eingesetzt und sind bereits ab 1kg direkt ab Lager innerhalb von 24 Stunden lieferbar.
Bei der Entwicklung dieser Farbreihe wurde durch eine sehr differenzierte Pigmentauswahl darauf geachtet, dass höchste Lichtechtheiten garantiert sind und hohe Temperaturbeständigkeiten bis zu 300°C erzielt werden.
Natürlich sind alle Masterbatches physiologisch unbedenklich sowie blei, cadmium- und diarylfrei und können universell für die unterschiedlichste Polymere eingesetzt werden.
95 Prozent der bei Deifel produzierten Farbmasterbatches sind individuelle Farblösungen die projektbezogen gemeinsam mit den Kunden für die unterschiedlichsten Anwendungen entwickelt und exakt auf das Kundenpolymer abgestimmt werden. Der rege Informationsaustausch mit langjährigen und zuverlässigen Lieferanten garantiert bestmögliche und fundierte Aussagen zur Produktsicherheit der entwickelten und gelieferten Produkte. 

„MASTERBATCH TO GO“ soll den Besuchern die Möglichkeit geben bereits auf der FAKUMA schnell und unkompliziert ein kleines Handmuster für erste Tests zu erhalten. Mit dieser Masterbatchtheke beweist Deifel einmal mehr wie guter Service und Kundenorientierung umgesetzt wird. Weitere Informationen finden Sie unter www.deifel-masterbatch.de oder an unserem Messestand.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.
zurück nach oben
2014-09 - Laser-Masterbatches für z.B. PA GF30
Wir stellen auf der Fakuma Kombi-Laser-Masterbatches vor, welche unter anderem auch für die Lasermarkierung von glasfaserverstärkten Kunststoffen eingesetzt werden können.

Die direkte Beschriftungsmöglichkeit von Kunstofferzeugnissen gewinnt seit einigen Jahren auf Grund der Pflichten bzgl. Rückverfolgbarkeit von Artikeln, der exakten Kennzeichnung und der Informationsweitergabe an den Endkonsumenten immer mehr an Bedeutung.

Neben der Beschriftung von Konsumentenverpackungen oder Gebrauchsartikeln werden inzwischen in der Praxis auch viele technische Kunststoffteile mittels Laser gekennzeichnet und beschriftet. Speziell bei diesen Anwendungen werden oftmals ABS Kunststoffe oder Polyamide eingesetzt, die noch mit Glasfasern verstärkt sind (z.B. PA 6 GF30).
Laserbeschriftung_final_2
Bild 1 - Kunststoffplättchen 5 cm x 4 cm aus PA 6 GF30

Da sich die enthaltenen Glasfasern negativ auf die Lasermarkierbarkeit auswirken, hat Deifel in Zusammenarbeit mit der Photonenwerke GmbH (https://www.facebook.com/photonenwerke) für diese Anwendungen entsprechende Kombi-Laser-Masterbatches entwickelt. Diese neuen Masterbatches zeichnen sich durch ihre sehr gute und homogene Beschriftungsqualität aus. Selbst feinste Linien erhalten einen deutlichen Kontrast, wodurch sich kleinste Schriftgrößen realisieren lassen.

Die Tests wurden mit dem ZEICHENLASER 01 von Photonenwerke durchgeführt. Dieses Lasersystem liefert infrarotes Licht der Wellenlänge 1064nm und stellt aktuell den kompaktesten All-in-One-Markierlaser der Welt. Mit seiner Leistungs- und Pulscharakteristik ist der ZEICHENLASER 01 das Standardgerät für die industrielle Kunststoffbeschriftung mit Laserlicht (vgl. Video unter http://vimeo.com/99975454).

Polymer, Endanwendung, Farbton, technische Anforderungen und die geforderten gesetzlichen Regelungen und Verordnungen werden bei der Entwicklung dieser Masterbatches jeweils kundenspezifisch berücksichtigt.

Bei der Auswahl der Farb- und Additivanteile wird darauf geachtet, dass der bestmöglichste Kontrast der Lasermarkierung erzielt wird. In Abhängigkeit des Grundfarbtons ergibt sich entweder ein dunkler Farbumschlag auf hellen Materialien oder eine helle Markierung auf dunklen Werkstoffen.

Natürlich sind auch für fast alle gängigen Standardkunststoffe diese Kombi-Laser-Masterbatches verfügbar.

Alternativ können diese Masterbatches auch pulverförmig als reine Pigmentmischungen geliefert werden.

Erfahren Sie mehr über dieses interessante Thema und besuchen Sie uns auf unserem Messestand während der
zurück nach oben
2013-12 - Masterbatch Verband - Neuer Vorstand
Der Masterbatch Verband hat auf seiner Herbstsitzung am 22. November 2013 in Würzburg einen neuen Vorstand gewählt.

Dr. Martin Fabian von der Lifocolor Farben GmbH & Co. KG, Lichtenfels, bisher 1. Stellvertreter, wurde einstimmig zum neuen Vorsitzenden des Masterbatch Verbandes gewählt.Werner Tschersich von BASF Color Solutions Germany GmbH in Köln, ist neuer erster Stellvertreter.
Bernd Schäfer von der Deifel GmbH & Co. KG,Schweinfurt, wurde im Amt bestätigt und komplettiert das Leitungsgremium.

Der 1998 gegründete Masterbatch Verband mit Sitz in Frankfurt am Main ist eine Fachabteilung des Verbandes der Mineralfarbenindustrie (VdMi) und hat derzeit 21 Mitglieder. Er ist die Interessenvertretung der deutschen Hersteller von Farb- und Additiv-Masterbatches. Die Geschäftsstelle informiert die Unternehmen gezielt über neue Entwicklungen in der relevanten Gesetzgebung.

Im Rahmen verschiedener Gremien werden aktuelle und übergreifende Fragestellungen zu technischen, ökologischen und regulativen Aspekten der Branche diskutiert. Es werden gemeinsame Lösungen erarbeitet und je nach Thematik in Form von Positionspapieren oder Informationsschreiben den Mitgliedern zeitnah und schnell über das verbandseigene Extranet zur Verfügung gestellt.
zurück nach oben
2011-08 - Dei®Bio: Neue Farbreihe für Bio-Polymere
Für die Einfärbung von Biokunststoffen entwickeln wir kundenspezifische Masterbatches und Pigmentpräparate, die individuell auf das Biomaterial unserer Kunden abgestimmt werden.

Aufgrund der Vielzahl der verfügbaren „Bio“-Kunststoffe und deren unterschiedlichen technischen Eigenschaften und Eigenfarben wird von uns jeweils individuell ein geeignetes Trägermaterial ausgewählt.

Was muss man beim Einfärben beachten?

Die von uns empfohlene Zugabemenge vom Farbkonzentrat zum Biokunststoff sollte nicht überschritten werden, um eine ggf. angestrebte Zertifizierung nach EN 13432 nicht zu gefährden.

In der Abbildung ist dargestellt, wie sich z.B. ein PLA-Blend und ein PBS im Vergleich zu einem HDPE Rohstoff bei jeweils gleicher Pigmentzugabe, einfärben lassen. In diesem Einfärbe-Versuch wurde zudem die für eine Kompostierung maximal erlaubte Zugabe an Farbmittel (nach EN 13432 bzgl. der Schwermetallgrenzwerte) knapp unter-schritten, um die optimale Farbgebung darzustellen. 
zurück nach oben
2010-02 - Dei®Wood WPC Masterbatches
Artikel über das Einfärben von WPC, erschienen im Plastverarbeiter Ausgabe Februar 2010:

"...um eine bestmögliche Verträglichkeit der Komponenten zu garantieren werden Masterbatches je nach Spezifikation der Anwendung individuell auf das Basismaterial des entsprechenden WPC abgestimmt. Da in den meisten Anwendungen die Holzstruktur des Produktes den natürlichen Charakter vermitteln soll, muss ein Überfärben der Holzfaser vermieden werden."

Der vollständige Artikel kann unter folgendem LINK geladen werden:
Download: Artikel WPC - Plastverarbeiter Februar 2010
zurück nach oben
2009-09 - Wir lassen Sie nicht im Regen stehen
Auch in diesem Jahr sind wir wieder als Ansprechpartner für die Einfärbung von Kunststoffen- und WPC-Materialien auf der FAKUMA vertreten.

Unter dem Motto – Wir lassen Sie nicht im Regen stehen – stellen wir unseren zuvorkommenden Kundenservice dem Fachpublikum vor.

Neben dem eigentlichen Produkt, dem Masterbatch, stehen insbesondere die dazugehörigen Serviceleistungen, wie z.B. flexible Lieferzeiten, Kompetenz und Know How bei Entwicklungen sowie bei Bestätigungen im Focus unseres Unternehmens.

regenstehen_klein
Gerade in den Krisenzeiten in denen jeder seine Lagerbestände nach unten gefahren hat um zusätzliche Liquidität zu generieren ist es wichtiger den je einen zuverlässigen und flexiblen Partner an seiner Seite zu haben.
Als mittelständisches Familienunternehmen setzt wir besonders auf

    hohe Flexibilität in der Produktion
    zügige und kompetente Ausarbeitungen von neuen Farbrezepturen
    direkten Kontakt zwischen Entwicklungsteam und Kunden
    zuverlässige Bearbeitung von Anfragen
    Lieferanten- und Kundentreue
„Wir lassen Sie nicht im Regen stehen“ ist ein Slogan, dessen Bedeutung und Wichtigkeit gerade in Krisenzeiten gefragt ist wie nie zuvor.

Besuchen Sie uns auf der
FAKUMA, Halle A3, Stand 3002


FAKUMA, Halle A3, Stand 3002
zurück nach oben
2009-01 - Dei®Wood Farbkonzentrate
                        für den Einsatz in Naturfaser-Kunststoffe
WPC - Farbmuster30
Als Hersteller von Farbkonzentraten in Form von Masterbatches und Pigmentpraparationen entwickelt und produziert die Deifel GmbH & Co. KG seit einigen Jahren auch Farblösungen für den Einsatz in Wood Plastic Composites (WPC).

Auf dem letzten WPC-Kongress in Köln und der Fakuma 2008 hat Deifel mit sehr großem Erfolg seine Einfärbelösungen für WPC dem Fachpublikum präsentiert. Anhand von 20 Farbmustern hat Deifel gezeigt, dass WPC sehr gut einzufärben ist und welche Schwierigkeiten bei der Einfärbung von WPC-Materialien auftreten können.

Neben klassischen Brauntönen, die überwiegend für Deckings in der Profilextrusion verwendet werden, können auch hellere und intensive Farbnuancen wie z. B. Rot, Gelb, Orange und Grün erzielt werden.

Je nach Wunsch des Kunden können die Masterbatches farbschwächer oder farbstärker, mit und ohne UV-Stabilisatoren, und auf die verschiedenen Verarbeitungsprozesse, abgestimmt werden.

Das Thema WPC wird sicherlich in Zukunft für viele Anwendungen interessant sein. Designer, Konstrukteure entdeckend diesen Rohstoff als wert- und sinnvolle Ergänzung und Substitution zu bisherigen Thermoplasten.

Inzwischen hat sich Deifel bereits intensiv mit der Einfärbung von Wood Plastic Composites auseinandergesetzt und kann sicherlich bei anstehenden Projekten beratend und mit entsprechenden Farbmustern für erste Versuche seine Unterstützung anbieten.

Unter dem Markennamen Dei®Wood erhalten die Kunden von Deifel Farbkonzentrate, die individuell auf die Bedürfnisse der Designer, Konstrukteure und Verbraucher abgestimmt werden können. Die Farben werden auf Wunsch mit einer maximalen Lichtechtheit (8) und bei Bedarf für die Stabilisierung des Kunststoffanteils mit UV-Stabilisatoren ausgestattet.
Weitere Informationen finden Sie auch auf unserer Homepage unter
                    Produkte / Dei®Wood WPC Farbkonzentrate
oder unter   www.wpc-masterbatch.de
zurück nach oben
Juni 2008 - Graffiti meets Deifel
Im Rahmen der vierten Architekturwoche haben die beiden Kunstpädagogik Studentinnen Julia Gock und Nadine Bernard über das Stadtjugendamt Schweinfurt einen Workshop unter dem Motte „Graffiti meets Architektur“  angeboten.

Für diese Aktion haben wir als Buntfarbenfabrik unsere Wand natürlich gerne bereitgestellt, da Graffitis in der Regel sehr farbenfroh sind und deshalb sehr gut zu unserem Unternehmen passen.

Graffiti
Drei Gruppen haben sich im Vorfeld intensiv mit der Architektur der Stadt beschäftigt und drei Motive erarbeitet welche nun mit der Graffiti-Technik auf die Wand übertragen wurden.

Neben dem historischen Stadtbild von Schweinfurt um 1600 wurde auf künstlerische Art und Weise versucht unsere Stadt, aus Sicht der Künstler, im Jahre 2726 darzustellen. Die Aufgabe des dritten Sprayerteams bestand nun diese zwei Motive zu verbinden. Natürlich wurde unser Firmenmaskottchen, das kleine rote Teufelchen, mit auf der Wand verewigt.

„Das erste was ein künftiger Sprayer lernt: Loslassen. Nur nicht ständig mit dem Finger aufs Cap drücken. Das ist, wie der Name schon sagt, die Kappe auf der Farbdose, der Sprühkopf eben.“ (Schweinfurter Tageblatt, Katharina Winterthaler)

Ziel dieser Aktion war unter anderem auch <b>den Sprayern legale Wände zur Verfügung zu stellen</b>, an denen die jungen Künstler Ihrem Hobby nachgehen und üben können.
Bild der 30 Meter langen Graffitiwand
Das Graffiti ist ca. 30 m lang, 3m hoch und befindet sich am Unteren Killiansberg in Schweinfurt.

Ziel dieser Aktion war unter anderem auch den Sprayern legale Wände zur Verfügung zu stellen, an denen die jungen Künstler Ihrem Hobby nachgehen und üben können.
zurück nach oben
2007-06 - Masterbatchverband wählt neuen Vorstand
Der Masterbatch Verband ist das Sprachrohr der bedeutendsten Masterbatch-Hersteller in Deutschland (zur Zeit 19 Mitglieder) und hat einen neuen Vorstand gewählt.

Zum neuen Vorsitzenden wurde Erhard Naumann, Lehmann & Voss & Co. Gewählt. Der Vorstand wird komplettiert durch den 1. Stellvertreter, Michael Thiessenhusen, Clariant Masterbatch (Deutschland) GmbH, und - neu im Vorstand - Bernd Schäfer, Deifel GmbH & Co. KG, als 2. Stellvertreter.

Der vollständige Artikel kann unter folgendem LINK geladen werden:

Erhard Naumann löste den langjährigen Vorsitzenden des Masterbatch Verbandes, Walter Bühler, Gabriel-Chemie Deutschland GmbH, ab.
Download: Artikel Masterbatverband - Neue Leitung
zurück nach oben
2006-05 - ABS Masterbatch für die Selbsteinfärbung
Bereits seit einigen Jahren zeichnet sich bei vielen Verarbeitern von ABS (Acrylnitril-Butadien-Styrol-Copolymere)der Trend zur Selbsteinfärbung ab.

Die Deifel GmbH & Co. KG hat sich bereits vor fast 20 Jahren dieser Thematik angenommen und entwickelt und produziert seitdem Masterbatches die speziell auf die unterschiedlichsten ABS-Typen abgestimmt sind. Die Vielzahl der am Markt erhältlichen ABS-Typen erschwert heute, bedingt durch die unterschiedlichen Eigenfarben, die Einfärbungsergebnisse. Neben milchigen bis zu trüb gelblichen sind auch glasklare ABS-Typen erhältlich.



PI - ABS Masterbatch_klein
Aus diesem Grund werden Farbeinstellungen bei Deifel grundsätzlich auf Basis des eingesetzten Kundenmaterials entwickelt. Bereits heute kann Deifel auf über 1.000 aktive ABS Masterbatch Rezepturen zurückgreifen die für die verschiedensten ABS-Typen entwickelt wurden.

Alle für den Einsatz in ABS entwickelten Farbmasterbatches basieren auf einem speziellen ABS-Trägermaterial welches sich als sehr gut verträglich mit einer Vielzahl von ABS-Typen erwiesen hat.
Dementsprechend gut sind auch die Ergebnisse bzgl. der Dispergierung und der gleichmäßigen Einfärbung des Endproduktes.
Für die Einfärbung und die Herstellung eines ABS-Masterbatches sind vor allem umfassende Kenntnisse zur richtigen Pigmentauswahl erforderlich, da nicht jeder Rohstoff die erforderlichen technischen Eigenschaften erfüllt.

Durch die langjährige Erfahrung unserer Mitarbeiter sind wir in der Lage, unsere Kunden bei der Selbsteinfärbung von ABS beratend und fachlich zur Seite zu stehen und schnell und kompetent auf deren Einfärbewünsche zu reagieren.

zurück nach oben
2005-03 - Colour Trends 2005
Trend ist was angesagt ist. Ein Trend stellt sich ein wenn sich eine Sache oder Eigenschaft in eine bestimmt Richtung entwickelt. Die Trends für Farben, welcher oft durch Produktdesigner der  Mode- und Konsumgüterindustrie bereits frühzeitig festgelegt werden, beeinflussen den Kunden heute sehr stark in seiner Kaufentscheidung.

Farbtrends sind sehr schnelllebig und halten sich oft nur über einen kurzen Zeitraum. Was heute noch hipp ist kann morgen schon out sein.

PI - 2005-04-11 Trendfarben 2005-2
Viele Trends wiederholen sich im Laufe unseres Lebens – Modetrends, Frisuren, Musikrichtungen, Einrichtungsstile und auch Farben werden immer wieder neu entdeckt und dem Konsumenten vorgestellt.

In der neu aufgelegten Farbpalette „Colour Trends 2005“ aus dem Hause Deifel wurden neben den aktuellen Frühlings- und Sommerfarben vor allem auch aktuell angefragte Designwünsche aus dem letzen Quartal ihrer Kunden berücksichtigt.

In diesem Sommer sind insbesondere warme, sonnige und freundlich dezente Farbtöne angesagt. Die 16 Trendfarben umfassen neben zarten Gelb-, Rosa-, Grün- und Blaunuancen auch kräftige Orangetöne sowie ein Anthrazitschwarz und ein Hellsilber.

Die  Deifel – „Colour Trends 2005“ werden dem Kunden in einem HDPE-Träger auf einer Farbkarte vorgestellt. Die Farben können als Masterbatch und Pigmentpräparationen auf die gängigsten Kunststoffarten und auf die unterschiedlichsten Anwendungsgebiete bezüglich Lichtechtheit, Temperaturbeständigkeit, Deckkraft usw. abgestimmt werden. Alle Farbmuster sind auch auf Basis der Trägermaterialen in PE, PMMA, PA, PP, ABS, PS und EVA erhältlich.

Neben diesen Trendfarben sind im Jahr 2005 nach wie vor auch speziell in der Kunststoffverarbeitung die gefrosteten und transparenten Farbtöne in allen Farbschattierungen angesagt.

Durch die enge Zusammenarbeit zwischen Designern, Vertrieb und Coloristik werden Farbtrends bei der Deifel GmbH & Co. KG erkannt und zusammen mit dem Kunden umgesetzt.
zurück nach oben